Sommer, Sonne und 1.500 Liegestütze

Von wegen auf die faule Haut legen!?

Ich hatte das Vergnügen die letzten 7 Tage in Portugal zu verbringen, wo uns der liebe Petrus noch mal richtig Sommer beschert hat! Die meisten von uns kommen mit „Übergepäck“ aus dem Urlaub zurück, selbst wenn wir nichts eingekauft haben. Die kulinarischen Verlockungen anderer Kulturen sind meistens zu groß, um widerstehen zu können. Wer im Urlaub nicht verzichten will – und dazu würde ich auch raten! – der muss lernen mit Aktivität zu kompensieren. Anstatt ganztags in der Sonne zu braten, sollten wir uns einfach mehr bewegen und die viele Freizeit dazu nutzen das gesamte Sportangebot des Urlaubsziel in vollen Zügen auszukosten. So war es auch bei mir: Nachdem die 100-Liegestütz-Challenge noch nicht geschafft ist, habe ich in den vergangenen 7 Tagen insgesamt 1.500 Liegestütze gemacht. Was für eine tolle Ganzkörperübung! Man braucht dazu kein Equipment, keine speziellen Räumlichkeiten und auch kein Geld. Nur sich selbst, ein bisschen Motivation und Disziplin. Nachdem ich überdurchschnittlich viel Zeit hatte, habe ich täglich 60-90 min. Sport betrieben. Das ist mir gar nicht schwer gefallen, denn ich liebe Sport! Zusätzlich zu den Liegestützen war ich am Strand laufen, habe dort Intervalltraining und Pyramidentraining absolviert, habe viele Kniebeugen gemacht und bin obendrein viel geschwommen! Was für ein herrlicher Urlaub! Diese Aktivitäten haben es mir „erlaubt“ auch mal mehr zu essen, auch mal Dinge zu konsumieren, die man sich normalerweise nicht oder nur sehr selten gönnt. Man muss eben – wie so oft im Leben – für einen Ausgleich sorgen. Die Balance finden. Isst man zuviel, sollte man sich auch mehr bewegen. So einfach ist/wäre es.

Versucht auch ihr eure persönliche Balance zu finden! In Ausgeglichenheit zu leben bringt ein sehr gutes Gefühl! Wer es einmal empfunden hat, möchte es nicht mehr missen!

Bald bricht der letzte Monat des shapeofmylife40-Jahres an! Unglaublich wie schnell die Zeit vergangen ist…lasst uns öfter versuchen innezuhalten, im „Hier und Jetzt“ zu leben und öfter auch die kleinen, schönen Momente des Lebens zu genießen!

Werbeanzeigen

beast mode – 100kg Bankdrücken geschafft!

„Wecke den Tiger in dir!“ lautete ein Werbeslogan, der vor vielen Jahren von einem sehr bekannten Cerealienhersteller verwendet wurde. Manchmal ist es an der Zeit ein „bisschen animalisch“ zu werden. Bei mir war es heute soweit. Heute habe ich unter lautem Gebrüll 101kg auf der Flachbank gedrückt und damit nicht nur ein nächstes Ziel erreicht, sondern auch meine Lifetime-Bestmarke überboten. Diese lag nicht nur bei „nur“ 100kg, sondern zum Zeitpunkt als ich das drückte, wog ich auch wesentlich mehr. Heute wiege ich 78kg. Somit ist es mir gelungen ein Gewicht zu stemmen, das 23kg über meinem eigenen Körpergewicht liegt. Damit bin ich sehr zufrieden und bin auch diesbezüglich in der „shape of my life“! Die heutige challenge war insofern spannend, als dass es eine „entweder oder-Entscheidung“ war. Heute war nicht die Frage wie schnell ich wohin laufen kann, sondern es ging um „alles oder nichts“. Es gab nur schaffen oder versagen. Gott sei Dank ist es – unter lautem Gebrüll – geglückt. Von wegen mit zunehmendem Lebensalter lässt die Muskulatur nach. Wenn man will, ist alles möglich! Wir können jederzeit in die Form unseres Lebens kommen! Wir können stark und fit sein! Wir können Vieles dazu beitragen, um gesund zu altern.

Die nächste challenge wartet schon: 100 Liegestütze am Stück schaffen. Ich halte mich ran und bleibe am Ball. Macht mit! Rafft euch auf und seid mit dabei!

PS: Das Beweisvideo lässt sich leider nicht hochladen (Christian und die Technik). Meine Sportpraxis-Freunde und Trainer Bernie Url und Lukas Hollerer waren mit dabei und können es jedoch bezeugen.

2015-09-16 10.02.49 2015-09-16 10.03.15

Resümee PALEO-Diät

Es ist nun bereits 10 Tage her, seit dem ich mein „Experiment Paleo“ beendet habe. Und eben so oft, also sicher 10x, habe ich darüber nachgedacht diese Form der Ernährung für mich fortzusetzen. Nicht, weil ich sie für die gesündeste Art einer Ernährungsweise halte. Nicht, weil diese Art der Küche sehr viel Spaß macht. Nein, weil ich mich damit sehr wohl gefühlt habe! Paleo-Anhänger empfehlen ja besonders zu Anfang sehr streng und strikt zu sein. Also wirklich auch auf Milchprodukte zu verzichten, auf Fertigprodukte und Zucker sowieso, natürlich auch auf Getreide etc. Hat man den ersten Monat überstanden, „darf“ man versuchen das ein oder andere wieder in den Speiseplan zu integrieren. Milch z.B. Ein Kaffee mit Mandelmilch schmeckt nicht annähernd so gut wie einer mit „normaler“ Milch. Mit Sojamilch könnte ich mich geschmacklich noch anfreunden, ist aber auch nicht erlaubt. Ich werde zukünftig also weiterhin Kuhmilch konsumieren, gehe hier aber einer allgemeinen Empfehlung nach, nämlich sie fettreduziert zu konsumieren, und obendrein bevorzuge ich lactosefreie Milch. Hüttenkäse würde ich auch nur ungern von der Liste streichen. Das nächste Mühsame stellt das Frühstück dar. Ich habe alle Varianten von Paleo-Backmischungen ausprobiert und keine konnte auch nur im Ansatz das erfüllen was ich mir erwartete. Brot selber backen, klar das ginge. Ein Brot nur aus Nüssen und Kernen ist mir dann doch zu heftig. Ich werde also variieren und meinen Weg finden. Einen Shop (http://www.vonwalden.at) möchte ich allen Paleo-Interessierten nahelegen, den ich kürzlich besucht habe. Cooler, netter Typ mit tollem Essen. Unbedingt mal ausprobieren.

Das war auch schon das letzte Ernährungsexperiment im Rahmen meines shapeofmylife40-Jahres. In 7 Wochen ist das Projekt vorüber. Bis dahin gibt es aber noch einiges zu erledigen: 100 Liegestütze am Stück schaffen, 100kg Bankdrücken, den Krafthandstand schaffen und am 17.10.2015 den wild-sau-run überstehen!

Seid ihr mit dabei? Vergesst nicht euch Ziele zu setzen! Bereitet euch auf den Winter vor, wo viele in einen lethargischen Winterschlaf zu verfallen drohen. Bleibt in Bewegung und bleibt gesund!